DeutschEnglish
Hessen Tanzt
Hessen tanzt 2013 erfolgreich beendet !

Die Großveranstaltung Hessen tanzt 2013 ist mit dem Verräumen des Mobiliars am heutigen Montag erfolgreich abgeschlossen worden. Damit sind auch alle Fundsachen morgen in der Geschäftsstelle gesichtet. Wer also Dinge vergessen oder verloren hat kann sich bei Frau Weicherding unter Telefon: 069-424 029 erkundigen, ob sie gefunden wurden.

Das Präsidium des Hessischen Tanzsportverbandes bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, die die Durchführung ermöglicht haben ! Insgesamt wurden in den 68 Turnieren 3.316 Meldungen verarbeitet, die zu 2.940 Starts führten.
Wir sagen Danke allen Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen bei Hessen tanzt bei der 41. Veranstaltung am 17./18. Mai 2014

 
RL Junioren II B Latein

altMit 73 Paaren war das Ranglistenturnier der Junioren II B Latein besser besucht als die Deutsche Meisterschaft. Immerhin fünf Finalpaar der DM erreichten in Frankfurt erneut das Finale. Das Ergebnis ist kurz berichtet, denn es gab auf den Plätzen eins bis fünf keine neue Reihenfolge. Daniel Dingis/Natalia Velikina (Grün-Gold-Club Bremen) mussten einige Bestnoten an Daniel Schmuck/Veronika Obholz (TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg) bei ihrem ansonsten klaren Sieg abgeben. Mit teilweise einer 4:3 Entscheidung in den einzelnen Tänzen sicherten sich Florian Schell/Christina Gidikas (TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß) den dritten Platz vor Nikita und Elisabeth Yatsun (TSC Saltatio Neustadt im TV 1860 Mußbach). Im letzten Tanz wurden Daniel Kasper/Nastasja Chodykin (Schwarz-Rot-Club Wetzlar) zwar auf Rang vier eingestuft insgesamt blieb aber bei Platz fünf. Neu in dieses Finale waren Richard Semenov/Michelle Nazarenus (Tanzsportgemeinschaft Freiburg) gelangt und waren deshalb auch mit Platz sechs glücklich.

1. Daniel Dingis/Natalia Velikina, Grün-Gold-Club Bremen (5)
2. Daniel Schmuck/Veronika Obholz, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg (10)
3. Florian Schell/Christina Gidikas, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß (15)
4. Nikita und Elisabeth Yatsun, TSC Saltatio Neustadt im TV 1860 Mußbach (21)
5. Daniel Kasper/Nastasja Chodykin, Schwarz-Rot-Club Wetzlar (24)
6. Richard Semenov/Michelle Nazarenus, Tanzsportgemeinschaft Freiburg (30)

Foto: Luana Sommer

 
RL Hgr. S Latein

altDa zeitgleich die besten DTV-Paare beim Grand Slam-Turnier in Hongkong sich der internationalen Konkurrenz stellten, war der Ausgang des Ranglistenturniers bei Hessen tanzt völlig offen. Nach der ersten offenen Wertung war lediglich klar, dass Jan Dvoracek/Malika Dzumaev (Grün-Gold-Club Bremen) die besten Chance auf den Sieg hatten. Dies stabilisierte sich dann von Tanz zu Tanz, so dass ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Alle anderen Paaren erlebten sehr gemischte Wertungen und nutzten ihre Chance in jedem Finaltanz ihr Ergebnis noch zu verbessern. Als nächstes Paar festigte sich der zweite Platz für Artur Balandin/Anna Salita (TC Seidenstadt Krefeld). Bei Platz vier musste dann die Skatingregel angewandt werden. Am Ende hatten Kirill Ganopolsky/Kim Pätzung (TSC Saltatio Neustadt i. TV 1860 Mußbach) das Glück auf ihrer Seite. Marius Cristian Iepure/Otlile Mabuse (TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg) waren das einzige Paar, dass von der Vorrunde im Wettbewerb war und sich bis ins Finale tanzen konnten und letztendlich mit Platz vier belohnt wurde. Der fünfte Platz ging an Lars Erik Pastor/Ecaterina Petrova (TC Seidenstadt Krefeld). Platz sechs an Gregor Bronstein/Aigulim Gerich (Shall we dance Berlin).

1. Jan Dvoracek/Malika Dzumaev, Grün-Gold-Club Bremen (5)
2. Artur Balandin/Anna Salita, TC Seidenstadt Krefeld (11)
3. Kirill Ganopolsky/Kim Pätzung; TSC Saltatio Neustadt i. TV 1860 Mußbach (17)
4. Marius Cristian Iepure/Otlile Mabuse, TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg (17)
5. Lars Erik Pastor/Ecaterina Petrova, TC Seidenstadt Krefeld (25)
6. Gregor Bronstein/Aigulim Gerich, Shall we dance Berlin (30)

Foto: Luana Sommer

 
RL Senioren II S Standard

altGleichzeitig mit der Jugend Rangliste tanzten auch die Paare der Senioren II S ihr Siegerpaar aus. Mit 90 Paaren wiesen sie das am besten besuchte Teilnehmerfeld auf. Das Zuschauerinteresse war enorm. Sie erlebten ein leistungsstarkes Finale, in dem die amtierenden Deutschen Meister, Michael und Beate Lindner (Blau-Gold Casino, Darmstadt), sich am Ende als Sieger feiern lassen durften. Die dreifachen Weltmeister dieser Klasse wurde Zweite. Mit der eindeutigen Platzziffer 15 belegten Raymund und Antje Reimann (Braunschweiger TSC) den dritten Platz. Die Wiedereinsteiger, Bernd Farwick/Petra Voosholz (TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven), konnten sich nach sehr gemischten Wertungen auf Rang vier durchsetzen und verwiesen damit Alexander Hick/Petra-Alexandra Leßmann (TSC Rot-Gold Sinsheim) auf den fünften Platz. Die WM-Semifinalisten Bernhard und Sonja Fuss (TTC Rot-Weiß Freiburg) wurden an diesem Tag auf dem sechsten Platz eingestuft.

1. Michael und Beate Lindner, Blau-Gold Casino, Darmstadt (5)
2. Heinz-Josef und Aurelia Bickers, TanzSportClub Rödermark (10)
3. Raymund und Antje Reimann, Braunschweiger TSC (15)
4. Bernd Farwick/Petra Voosholz, TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven (20)
5. Alexander Hick/Petra-Alexandra Leßmann, TSC Rot-Gold Sinsheim (25)
6. Bernhard und Sonja Fuss, TTC Rot-Weiß Freiburg (30)

Foto: Luana Sommer

 
RL Jugend A Standard

altDie Jugend A-Paare der Lateinsektion waren die Letzten, die am Samstagabend ihre Sieger ermittelt hatten. Am Sonntagmorgen waren die Standardpaare dieser Klasse die Ersten, die wieder zum Wettbewerb auf die Fläche mussten. 21 Paare bewarben sich um den Sieg. Erik Kem/Lisa Rykovski (TSC Dortmund) waren zu jeder Zeit präsent und wurden klar auf Rang eins gesetzt. Um Platz zwei und drei kam es zu einer sehr knappen Entscheidung. Mit einer Platzziffer Vorsprung lagen Vadim Lehmann/Maria Kleinschmidt (TC Seidenstadt Krefeld) vor Grigorij Gelfond/Isabel Tinnis (TC Blau-Orange Wiesbaden). Platz vier ging an Michael Rödelbronn/Mariya Proskurnina (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim). Auf den folgenden Plätzen des siebenpaarigen Finales ging es mit wechselnden Wertungen sehr eng zu. Jan Janzen/Victoria Litvinova (TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß) belegten danach Platz fünf vor Dominik Stöckl/Katharina Belz (TZ Stuttgart-Feuerbach) und Danylo Yerokhin/Alina Schehimi (TZ Dresden).

1. Erik Kem/Lisa Rykovski, Tanzsportclub Dortmund (5)
2. Vadim Lehmann/Maria Kleinschmidt, TC Seidenstadt Krefeld (12)
3. Grigorij Gelfond/Isabel Tinnis, TC Blau-Orange Wiesbaden (13)
4. Michael Rödelbronn/Mariya Proskurnina, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (20)
5. Jan Janzen/Victoria Litvinova, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß (26,5)
6. Dominik Stöckl/Katharina Belz, TZ Stuttgart-Feuerbach (29)
7. Danylo Yerokhin/Alina Schehimi, TZ Dresden (34,5)

Foto: Luana Sommer

 
Rl Jugend A Latein

altMit 44 Paaren erfreute sich das Ranglistenturnier der Jugend A-Latein am Abend sehr guter Beteiligung. Das Deutsche Meisterpaar, Vadim Lehmann/Maria Kleinschmidt (Seidenstadt Krefeld) war auch bei Hessen tanzt nicht zu schlagen. Allerdings nahmen ihnen die Vizemeister Arthur Ankerstein/Vivien Kreiter (1. TC Ludwigsburg) einen Tanz ab. Auch Karols Arturs Junelis/Kristina Kretz (TC Seidenstadt Krefeld) konnten mit Platz drei das Ergebnis der Dm bestätigen ebenso wie Patrick Mössner/Georgiana Barbu (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) auf Rang vier. Ihre Clubkameraden Nikita Schneider/Jacqueline Joos belegten Platz fünf. Über die Finalteilnahme freuten sich Jan Janzen/Victoria Litvinova (TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß) und belegten letztendlich Platz sechs.

1. Vadim Lehmann/Maria Kleinschmidt, TC Seidenstadt Krefeld (6)
2. Arthur Ankerstein/Vivien Kreiter, 1. TC Ludwigsburg (9)
3. Karols Arturs Junelis/Kristina Kretz, TC Seidenstadt Krefeld (15)
4. Patrick Mössner/Georgiana Barbu, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (22)
5. Nikita Schneider/Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (23)
6. Jan Janzen/Victoria Litvinova, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß (30)

Foto: Luana Sommer

 
RL Hgr. S Standard

altAls das Finale der Hgr. S-Standard am frühen Samstagabend getanzt wurde, war das weite Rund der Eissporthalle voll besetzt. Begeistert feuerten fast 2000 Zuschauer die Paare an. Nachdem der erste Finaltanz unentschieden zwischen Daniel Radu/Anne Weber (Braunschweiger TSC) und Alexandru Ionel/Cordula-Patricia Beckhoff (Rot-Weiss-Klub Kassel) ausging erhöhte sich der Lärmpegel noch einmal. Doch bereits der Tango brachte die Entscheidung zu Gunsten von Daniel Radu/Anne Weber. Zweikämpfe entwickelten sich auch zwischen den weiteren Finalplätzen. Bis zum letzten Tanz war der Ausgang um Platz ungewiss. Sogar mit Eins und einer Zwei sicherten sich Philipp Hanus/Siri Kirchmann (TZ Stuttgart-Feuerbach) dann den dritten Platz im Wiener Walzer. Damit mussten Daniel Buschmann/Katarina Bauer (TSC Dortmund) mit Platz vier Vorlieb nehmen. Ebenfalls mit nur einer Platzziffer Unterschied ging der fünfte Platz an Anatoliy Novoselov/Tasja Schulz (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim) vor Felix Teufert/Melanie Ahl (Braunschweiger TSC).

1. Daniel Radu/Anne Weber, Braunschweiger TSC (5,5)
2. Alexandru Ionel/Cordula-Patricia Beckhoff, Rot-Weiss-Klub Kassel (9,5)
3. Philipp Hanus/Siri Kirchmann, TZ Stuttgart-Feuerbach (17)
4. Daniel Buschmann/Katarina Bauer, TSC Dortmund (18)
5. Anatoliy Novoselov/Tasja Schulz, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (27)
6. Felix Teufert/Melanie Ahl, Braunschweiger TSC (28)

Foto: Detlef Krebs

 
RL Senioren I S Standard

altersten Tag von Hessen tanzt die größte Ranglistenbeteiligung dar. Nachdem die amtierenden Deutschen und Weltmeister dieser Klasse nur wenige Stunden vor Beginn verletzungsbedingt ihren Start absagen mussten, war der Weg frei zum Sieg. Diesen sicherten sich ganz eindeutig Thorsten Zirm/Sonja Schwarz (Blau-Gold Casino Darmstadt) vor Thorsten Strauß/Sabine Jacob (TSG Creativ Norderstedt). Mit dem zweiten Platz im Slowfox festigten Sönke und Solveig Schakat (TTC Gelb-Weiß d. PSV Hannover) den dritten Platz in der Gesamtwertung ab. Im siebenpaarigen Finale ging der vierte Platz ganz klar an Dr. Markus Lilli/Manuela Wichmann (TZ Stuttgart-Feuerbach). Fabian Lohauß/Simone Braunschweig (Askania TSC Berlin) nahmen zunächst Kurs auf Rang sechs verbesserten sich aber bis zum Ende doch noch auf den fünften Platz. Den umgekehrten Trend erlebten Florian und Anja Meyer (Braunschweiger TSC), die aber René und Heike Seyboth (STK Impuls Leipzig) auf Rang sieben klar hinter sich lassen konnten.

1. Thorsten Zirm/Sonja Schwarz, Blau-Gold Casino, Darmstadt (5)
2. Thorsten Strauß/Sabine Jacob, TSG Creativ Norderstedt (11)
3. Sönke und Solveig Schakat, TTC Gelb-Weiß d. PSV Hannover (14)
4. Dr. Markus Lilli/Manuela Wichmann, TZ Stuttgart-Feuerbach (20)
5. Fabian Lohauß/Simone Braunschweig, Askania TSC Berlin (27)
6. Florian und Anja Meyer, Braunschweiger TSC (28)
7. René und Heike Seyboth, STK Impuls Leipzig (35)

Foto: Detlef Krebs

 
RL Junioren II B Standard

alt42 Paare der Junioren II B-Standard ermittelten den ersten Ranglistensieger von Hessen tanzt 2013 in der Eissporthalle. Zunächst gingen die beiden ersten Finaltänze an Florian Schell/Christina Gidikas (TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß). Die letzten drei und damit den Gesamtsieg sicherten sich Nikita und Elisabeth Yatsun (TSC Saltatio Neustadt im TV 1860 Mußbach). Das gleiche knappe Wertungsbild ergab sich auf den Plätzen drei und vier. Am Ende lagen Kevin Khan/Liana Küstner (TSA d. 1. SC Norderstedt) knapp vor Daniel Kasper/Nastasja Chodykin (Schwarz-Rot-Club Wetzlar). Dagegen fiel die Entscheidung auf den weiteren Finalplätzen ganz klar aus. Paul Hartmann/Maria Tislenko (TSC Ingelheim) verwiesen Phillip Reichelt/Evelyn-Marie Vasilyev (TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß) eindeutig auf den sechsten Platz.

1. Nikita und Elisabeth Yatsun, TSC Saltatio Neustadt im TV 1860 Mußbach (7)
2. Florian Schell/Christina Gidikas, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß (8)
3. Kevin Khan/Liana Küstner, TSA d. 1. SC Norderstedt (17)
4. Daniel Kasper/Nastasja Chodykin, Schwarz-Rot-Club Wetzlar (18)
5. Paul Hartmann/Maria Tislenko, TSC Ingelheim (25)
6. Phillip Reichelt/Evelyn-Marie Vasilyev, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß (30)

Foto: Detlef Krebs

 
Zusätzliche Parkplätze an der Fabriksporthalle angemietet !

Der Hessische Tanzsportverband hat wieder zusätzliche Parkplätze auf einem benachbarten Grundstück an der Fabriksporthalle für Hessen tanzt angemietet:

Adresse: Naxos Gelände
              Wächtersbacherstrasse 83
              60386 Frankfurt/M.

 
Herzlich Willkommen zu Hessen tanzt 2013
Der Hessische Tanzsportverband e.V. (HTV) lädt die Tanzsportler aller Länder zu Hessen tanzt 2013 am 11. und 12. Mai ein!
Detaillierte Informationen zur aktuellen Veranstaltung finden Sie auf diesen Seiten. Sie werden täglich aktualisert!

In der Eissporthalle (Ratsweg) und der nur wenige Autominuten entfernt liegenden Fabriksporthalle (Wächtersbacher Straße 80) veranstaltet der HTV mit seinen derzeit rund 330 Vereinen und Tanzsportabteilungen seit mehr als 30 Jahren das größte Tanzsportereignis dieser Art. Dem Zuschauer bietet der HTV an diesem Wochenende "Tanzsport total". Bei freien Eintritt.

EISSPORTHALLE FABRIKSPORTHALLE

Weltgrößtes Amateurtanzturnier!

Mehr als 7000 Tänzer und Tänzerinnen aus allen Bundesländern Deutschlands sowie vermehrt auch aus dem Ausland nehmen an den Turnieren teil. Etwa 180 Wertungsrichter und weitere 200 Mitarbeiter in den Turnierleitungen helfen mit, um "Hessen tanzt" organisatorisch abzuwickeln.

Auf 8 Tanzflächen simultan!

Simultan, auf bis zu acht Tanzflächen in der Eissporthalle und vier Tanzflächen in der Fabriksporthalle zugleich, kann man Tanzturniere aller Leistungsklassen und Altersgruppen, sowohl in den Standard- wie auch in den Lateinamerikanischen Tänzen "live" miterleben.

Ehrenamtliche Helfer sorgen für reibungslosen Ablauf!

Die reibungslose Abwicklung an jeder Fläche obliegt der dort zuständigen Turnierleitung. Sie besteht aus Turnierleiter, Beisitzer und Helfern, die an der Stirnseite der einzelnen Tanzfläche sitzen. Sie setzen sich aus Turnierleiter und Beisitzer sowie weiteren Helfern zusammen. Auch die schon vorstehend erwähnten Wertungsrichter gehören zum Ablauf eines Turniers. Ihnen obliegt die nicht immer ganz leichte Aufgabe, die gezeigten Leistungen der Paare vergleichend zu beurteilen. So werden an jeder Fläche fünf bis sieben Wertungsrichter eingesetzt. Sie stufen die Leistungen nach folgenden Kriterien ein: Musik - Balance - Charakteristik.

Umfangreiches Rahmenprogramm!

In den kurzen Ausrechenpausen werden Showeinlagen aus allen Tanzsparten dargeboten. Am oberen Rundgang der Eissporthalle kann man sich in den Turnierpausen über aktuelle Trends rund um den Tanzsportberdarf informieren. Hier findet man interessante Verkaufsstände für Tanzsportbedarf, Kosmetik,Musik, etc. In der Fabriksporthalle lädt die Cafeteria zu Kaffee und Kuchen ein, zu Getränken und kleinen Speisen ein.

Für die Zuschauer stehen rund um die 1.800 qm große Tanzfläche der Eissporthalle sowie in der Fabriksporthalle Sitzplätze in ausreichender Zahl zur Verfügung. Hunde sind in der Fabriksporthalle nicht erlaubt!

top-ht2013